„Ich kann denken. Ich kann warten. Ich kann fasten.“ Das ist mein Lieblingssatz aus Hermann Hesses Meisterwerk Siddharta.


Warum?


Weil er in 3 Sätzen Erfolg auf den Punkt bringt.


„Ich kann denken“ bedeutet, dass ich ein Ziel festlege und mir dazu eine Strategie überlege. Das faszinierende am Denken ist, dass man zahlreiche Szenarien im Geiste durchspielen kann und sich anschließend nur eins umsetzt. Alle Szenarien die nicht zum gewünschten Ausgang führen sterben, nicht ich. Tiere können nicht simulieren. Eine Gazelle hat Durst, geht zum Fluss runter und wird vom Krokodil aufgefressen. Natürlich kann sie instinktiv Gefahren erfassen was ihr beim Überleben hilft. Aber bewusst verschiedene Szenarien durchspielen kann sie nicht. Ein Mensch dagegen kann alle erdenklichen Varianten im Geiste simulieren: Ich habe Durst. Ich gehe zum Fluss runter. Eventuell lauert dort ein Krokodil. In dem Szenario werde ich möglicherweise aufgefressen. Also muss ich mir was Besseres überlegen. Nächstes Szenario. Ich überlebe in dem ich die Idee sterben lasse. Was für ein Privileg denken zu können.


„Ich kann warten“ kommt nach „Ich kann denken“. Das nennt man Geduld. Warten ohne vorher nachgedacht zu haben nennt man Dummheit. Mit dem Denken sollte man nicht warten. Das nennt man prokrastinieren. Praktisches Beispiel: Ich möchte mich selbstständig machen. Als Erstes muss ich über meine Kompetenzen und Möglichkeiten nachdenken. Das sollte man unmittelbar machen. Hat man ein gedankliches Netz gebastelt sollte man nicht auf die allererste Idee springen. Man kann warten heißt man versteht, dass gute Dinge Zeit brauchen. Man versteht, dass es möglicherweise besser ist auf eine gute Möglichkeit zu warten als auf eine schlechte Möglichkeit zu springen. Man beobachtet, man lernt, man simuliert. Man übt sich in Geduld und schlägt dann zu wann es Sinn macht. Und nicht weil man nicht warten kann. 

„Ich kann fasten.“ bedeutet, dass man bei Mcdonalds vorbei laufen kann und geistig den Bigmäc mit Chicken Mcnuggets bezwingen kann. Im weiteren Sinne bedeutet Fasten, dass man kann körperlichen und geistigen Versuchungen widerstehen  kann. Fasten ohne Grund ist Folter. Deswegen kommt erst das Denken und dann das Fasten. Fasten mit Grund ein Gamechanger. Denken, Warten UND Fasten in der Reihenfolge eine Superpower.

Posted by:Walter

Leave a Reply